Was Sie wissen sollten, bevor Sie Ihr Apple-Gerät in eine Fremdreparaturwerkstatt bringen

Reparaturen von Drittanbietern sind in der Apple-Community umstritten. Trotz einer wachsenden Bewegung für das Recht auf Reparaturen fördert Apple immer noch nicht die Reparaturen durch Dritte und lässt sie auch nicht wirklich zu. Die Frage, ob Apple die Reparaturfähigkeit seiner Geräte verbessern sollte oder nicht, ist ein Argument, auf das wir hier nicht eingehen werden. Die Frage, die wir beantworten werden, ist, ob Nutzer ihre Apple-Produkte bei einem Drittanbieter reparieren lassen sollten oder nicht. Unter tech-reparatur.de finden sie die Antworten auf Ihre Fragen.

Die üblichen Ratschläge für Fremdreparaturen

Bevor wir weitermachen, ist es wahrscheinlich an der Zeit, alle daran zu erinnern, dass der übliche Rat lautet, Reparaturen durch Dritte zu vermeiden. Dafür gibt es ein paar wichtige Gründe. Zum einen gibt es viele Arten von Fremdreparaturen, die zum Erlöschen der Garantie für Ihr iPhone führen. Das gilt sowohl für die Standardgarantie von einem Jahr als auch für die erweiterte Abdeckung, die Sie im Rahmen eines AppleCare Plans erwerben. In einigen Fällen kann eine Komponente eines Drittanbieters sogar dazu führen, dass Ihr Apple Gerät nicht mehr für von Apple autorisierte Reparaturen in Frage kommt – unabhängig davon, ob Sie dafür bezahlen oder nicht. Es ist erwähnenswert, dass Apple diese Einschränkung in den letzten Jahren ein wenig gelockert hat. Wenn Sie ein zerbrochenes Display von einem Drittanbieter reparieren oder eine Batterie austauschen lassen, erlischt Ihre Garantie nicht mehr. (Bei anderen Komponenten erlischt die Garantie jedoch nach wie vor.) Falls sie sich für einen Drittanbieter entscheiden, soll es natürlich einer der besten sein.

Wenn Ihre Garantie abgelaufen ist oder Sie nicht vorhaben, Ihr Gerät im Falle eines Defekts zu Apple zu bringen, ist das natürlich nicht so wichtig. Aber das bringt uns zu einem anderen Punkt.